SIM-Karte & Kontrollraum

Beim Kauf einer Alarmanlage können Sie eine SIM-Karte und ein Abonnement für eine Überwachungsstation wählen. Ist das notwendig?

Beginnen wir mit der SIM-Karte

Je nachdem, welches Modell Sie wählen, verfügt der Hub über bis zu 4 Kommunikationskanäle. Diese 4 Kanäle sind:
  • Ethernet
  • Wi-Fi
  • Sim 1
  • Sim 2
Es ist also Platz für 2 SIM-Karten im Hub. Diese SIM-Karte kann die Internetverbindung übernehmen, wenn die feste Ethernet-Verbindung nicht mehr funktioniert.
 
Es bleibt Ihnen überlassen, ob Sie eine SIM-Karte verwenden möchten. Dies hängt davon ab:
  • Wie viel Sicherheit das System bieten muss. Für eine maximale Leistung wird eine SIM-Karte empfohlen, da die Benachrichtigungen über Einbrüche weiterhin auf Ihrem Smartphone eingehen. Ohne SIM-Karte erhalten Sie auf Ihrem Smartphone lediglich eine Meldung, dass Ihre Ethernet-Verbindung unterbrochen ist.
  • Wie oft ist Ihre Ethernet-Verbindung zu Hause gestört? Wenn Ihr Internet immer stabil ist, brauchen Sie keine SIM-Karte als Backup.
  • Die Kosten für eine Sim-Karte. Bei simyo.nl oder simpel.nl können Sie ein großes Datenpaket für nur 2 Euro pro Monat erhalten. Das ist billiger als bei den Anbietern von Alarmanlagen. Wenn Sie eine Sim-Karte als Backup-Verbindung verwenden möchten, sollten Sie diese direkt bei einem Anbieter und nicht bei einem Alarmanlagenbetreiber kaufen. Der Kauf an der Quelle ist billiger. Hinweis: Das kleinste Datenpaket ist bereits ausreichend, da das System maximal 35 MB pro Monat verbraucht.

Was ist eine M2M-SIM-Karte?

Es gibt viele Anbieter, die behaupten, dass man immer eine spezielle M2M-SIM-Karte für den Hub benötigt. M2M steht für Maschine zu Maschine. Das bedeutet nichts anderes, als dass Sie mit diesen SIM-Karten nur Daten versenden und keine Anrufe tätigen können.
 
Diese M2M-Simkarten sind immer teurer und haben ein kleineres Datenpaket als eine Simkarte von einem beliebigen Anbieter wie Simyo.
 
Jede Simkarte eines beliebigen Anbieters funktioniert im Hub.
 
Das Einzige, worauf Sie achten müssen, ist, ob der betreffende Anbieter das Netz unterstützt, in dem der Hub arbeitet. Hub 1 und Hub 2 haben nur eine 2G-Verbindung.
 
Der Hub 2 Plus verfügt über mehrere Antennen, einschließlich 4G / LTE, so dass Sie sich mit diesem Hub 2 Plus nie Sorgen machen müssen, dass ein zufälliger Anbieter nicht mehr das richtige Signal sendet. Bei den anderen Hubs raten wir Ihnen, einen Anbieter zu wählen, der das 2G-Netz unterstützt.

Überwachungsstation

Standardmäßig landen alle Benachrichtigungen von Ihrem Alarmsystem auf Ihrem eigenen Smartphone und möglicherweise auf den Telefonen Ihrer Mitbewohner oder Ihrer Familie. Auf der Grundlage der eingegangenen Meldungen ergreifen Sie selbst Maßnahmen, wie z. B. den Anruf bei der Polizei.
 
Wenn Sie selbst nicht in der Lage sind, auf Einbruchsalarme zu reagieren, und auch Ihre Mitbewohner oder andere Familienmitglieder nicht, kann es interessant sein, eine monatliche Gebühr für eine Alarmzentrale zu zahlen.
 
Eine Überwachungsstation reagiert auf fast jede Meldung. Wir sagen “fast”, denn es gibt Vorschriften darüber, wann eine Überwachungsstation die Polizei rufen kann. Treffen Sie daher immer schriftliche Vereinbarungen mit der Überwachungsstation, wenn Sie diese Option wählen.
 
Oft lässt ein Vertreter einer Alarmanlage die Verbindung zur Überwachungsstation besser aussehen, als sie tatsächlich ist, um zusätzliche Provisionen zu erhalten, und es stellt sich im Nachhinein heraus, dass die Polizei nicht sofort gerufen wird, wenn ein Alarm ausgelöst wird.
 
Treffen Sie daher immer klare Absprachen direkt mit der Alarmzentrale, damit Sie nicht erst dann davon erfahren, wenn es zu spät ist. Sie werden oft feststellen, dass ein Standardkontrollraumvertrag keine direkte polizeiliche Nachbereitung beinhaltet. Seien Sie also gewarnt!
 

Ist die Alarmzentrale für Sie von Interesse?

Der Bedarf an einem Notfallraum hängt sehr stark von Ihrem Beruf und Ihrer Belastbarkeit ab. Solange jemand selbst auf eingehende Anrufe reagieren kann, ist es weniger notwendig und sogar langsamer zu reagieren. Wenn Sie den Alarm auf Ihrem Smartphone erhalten und jemanden auf der Kamera sehen, der dort nicht hingehört, rufen Sie sofort selbst die Polizei. Das geht schnell, und die Polizei stuft es als Priorität 1 ein.
 

Sie wissen, was ein Notfallraum tut, wenn Ihr Alarm ausgelöst wird.

Es gibt verschiedene Regeln dafür, wie eine Einsatzzentrale auf einen Alarm reagieren sollte. Standardmäßig wird der Eigentümer immer zuerst aufgerufen.
 
Wenn die Überwachungsstation den Eigentümer nicht erreicht, ist es wichtig zu wissen, wie die Überwachungsstation reagieren wird. Tun sie nichts, oder rufen sie die Polizei? Und spielt es eine Rolle, ob nur ein Melder eine Bewegung festgestellt hat, oder ob mehrere Melder Alarm auslösen müssen, bevor die Leitstelle die Polizei rufen kann? Dies sind alles Fragen, die beantwortet werden müssen, bevor Sie einen langfristigen Vertrag abschließen.
 
Mit dem Abonnement für die Überwachungsstation sind häufig auch zusätzliche Bedingungen in Form eines Wartungsvertrags für Ihr System verbunden. Die Überwachungsstation möchte keine unnötigen Benachrichtigungen über die durchzuführende Wartung des Systems erhalten, weshalb ein Wartungsvertrag mit einem Installateur oft obligatorisch ist.
 
Entscheiden Sie also, ob sich zwei zusätzliche Abonnements, oft für drei Jahre, lohnen, um im Falle eines Einbruchs von einer Alarmzentrale angerufen zu werden.
Wir hoffen, dass die oben genannten Tipps Ihnen bei der Suche nach einer zuverlässigen Alarmanlage geholfen haben.
 
Wenn Sie möchten, dass wir ein Alarmsystem für Sie installieren, besuchen Sie bitte unsere Installationsseite über die Schaltfläche unten für weitere Informationen.
Oder schauen Sie sich die Produkte in unserem Webshop an, um das System selbst zu installieren.

Installationsoptionen anzeigen Webshop